7 Tipps für Gespräche im Plaudernetz

  1. imm einen Anruf nur an, wenn du in Ruhe telefonieren kannst und nicht nebenbei etwas erledigen musst.
  2. Ein guter Einstieg kann sein, dass du dich mit deinem Vornamen vorstellst und fragst, wie es deinem Gegenüber geht.
  3. Du musst nicht auf jede Frage eine Antwort haben – das Plaudernetz ist kein professionelles Beratungsangebot.
  4. Das Plaudernetz ist kein Ort für Streitgespräche. Wenn dir ein Gespräch zu viel wird, dann sprich das aus und leg auf. Du kannst dir vorab auch unseren Leitfaden für den Umgang mit schwierigen Gesprächen durchlesen, damit du auf so einen Fall vorbereitet bist.
  5. Sag deinem Gegenüber, wenn du das Gespräch beenden willst. Im Idealfall sprecht ihr am Ende noch über etwas Positives.
  6. Dein Gegenüber wünscht sich, das nächste Mal wieder mit dir zu sprechen? Weise darauf hin, dass das nicht möglich ist, weil alle AnruferInnen im Plaudernetz zufällig zugewiesen werden. Du kannst betonen, dass sich auch andere Menschen über einen Anruf freuen.
  7. Wenn Menschen in Krisen anrufen, gilt: Versuche zuzuhören, sprich deine eigenen Grenzen an und verweise an professionelle Beratungsangebote.

Wichtige Hotlines zur Weitervermittlung

Es kann durchaus vorkommen, dass Menschen in Krisen beim Plaudernetz anrufen.

Bitte verweise in diesem Fall auf Angebote wie zum Beispiel die Telefonseelsorge: Sie ist 24 Stunden am Tag unter der Nummer 142 erreichbar.

Hier findest du alle wichtigen Hotlines in Österreich

Die Caritas hat eine österreichweite Corona Nothilfe Hotline eingerichtet. An diese Hotline können sich Menschen in sozialen Notlagen wenden. Erreichbar unter: 05 1776 300 (Mo-Fr, 9-13 Uhr)